So arbeitet die Virtuelle Assistenz!
19. Oktober 2017

Wer sich sicher sein kann, dass er im Hintergrund fähige Mitarbeiter hat, die stets im Sinne des Unternehmens arbeiten und dem Chef zudem den Rücken freihalten, der kann sich glücklich schätzen. Denn es ist nicht immer einfach, solche Mitarbeiter zu finden. Für alle anderen gibt es die Lösung: die Virtuelle Assistenz.

 

Besonders dann, wenn für anfallende Bürotätigkeiten nur hin und wieder zusätzliche Unterstützung nötig ist, fällt es schwer, passendes Personal zu finden. Denn kaum jemand möchte auf Abruf oder nur wenige Stunden pro Monat arbeiten. Erschwerend kommt hinzu, dass du wahrscheinlich auch keinen vollständig eingerichteten Arbeitsplatz für einen Mitarbeiter in deinem Unternehmen einrichten willst, der nur hin und wieder für dich tätig ist.

 

Bequemer, einfacher und kostengünstiger geht es da mit einer virtuellen Assistenz zu. Diese kannst du beliebig buchen, ohne dass du einen festen Mitarbeiter einstellen oder einen Arbeitsplatz in deinem Unternehmen einrichten musst.

 

Die virtuelle persönliche Assistenz arbeitet im Hintergrund von ihrem eigenen Büro aus. Du musst ihr somit keinen Platz in deinem Unternehmen schaffen. Zudem kannst du diese flexibel einsetzen, ganz so, wie es die Auftragslage und die deine Arbeiten rund ums Büro erfordern.

 

Zu den Aufgaben, die im Backoffice anfallen und die du an die virtuelle Assistenz übertragen möchtest, gehören allgemeine Bürotätigkeiten wie die Buchhaltung, Terminvereinbarungen, Reiseplanungen, Schreibarbeiten, Recherchearbeiten etc.. Zudem kann sie Präsentationen erstellen und Events, Seminare, Symposien etc. planen und organisieren. Je nachdem, welche Arbeiten anfallen.

 

Tipp1: In der Regel ist die virtuelle Assistenz sehr flexibel in den Arbeiten, die sie dir übernehmen kann. Schließlich handelt es sich um ausgebildete Fachkräfte, die genau wissen, was sie tun und wie sie alle Arbeiten so erledigen können, dass diese einen Nutzen für dein Unternehmen bringen. Trotz alledem ist eine richtige Absprache im Vorfeld unerlässlich und sorgt dafür, dass es im Nachgang nicht zu Missverständnissen kommt.

 

Tipp2: Übertrage deine Backoffice-Arbeiten immer so, dass du deiner virtuellen Assistenz ein genaues Zeitfenster für die Erledigung der Arbeiten nennst. So kann diese genau planen und du kannst dir sicher sein, dass du das Ergebnis auch dann vorliegen hast, wann du dies wünscht.

Für Fragen melde Dich einfach oder schau dich auf meiner tollen Homepage um, hier findest du garantiert alles wissenswerte!

 

Ganz liebe Grüße,

Claudi ♥